Carl Friedrich Staeck, 18401907 (aged 66 years)

Name
Carl* Friedrich /Staeck/
Given names
Carl Friedrich
Surname
Staeck
Birth
Christening
Religion: evangelisch
Godmother: Johanna Elisabeth Beyersdorff (aged 23 years) — aunt
Birth of a sister
Christening of a sister
Address: Wonneberg
Godfather: George Samuel Beyersdorff (aged 65 years) — great-uncle
Birth of a brother
Christening of a brother
Godmother: Henriette Behrendt (aged 20 years) — Relationship
Godmother: Maria Renate Elisabeth Petschke (aged 21 years) — Relationship
Godfather: Johann Jantzen (aged 30 years) — Relationship
Godfather: Carl Friedrich Asnick (aged 24 years) — Relationship
Godfather: Friedrich Reschke (aged 30 years) — Relationship
Birth of a sister
Christening of a sister
Godfather: Johann Christian Seick (aged 62 years) — Relationship
Godmother: Amalie Euphrosine Zimmermacher (aged 32 years) — aunt
Birth of a brother
Christening of a brother
Address: evangelischen Pfarrkirche
Godfather: Julius Behrendt (aged 30 years) — Relationship
Godfather: Gottfried Hellwich (aged 30 years) — Relationship
Birth of a sister
Christening of a sister
Address: Wonneberg
Death of a sister
Cause: Keuchhusten
Birth of a brother
Baptism of a brother
Religion: evangelisch
Birth of a sister
Birth of a sister
Christening of a sister
Birth of a sister
Christening of a sister
Birth of a sister
Christening of a sister
Godfather: Michael Zacharias (aged 41 years) — uncle
Godmother: Caroline Euphrosina Petschke (aged 41 years) — aunt
Birth of a sister
Christening of a sister
Godfather: Michael Zacharias (aged 43 years) — uncle
Godmother: JULIE Behrendt (aged 30 years) — Relationship
Death of a sister
Burial of a sister
Religion: evangelisch
Note:

S_1859_089_01_Wonneberg

Death of a mother
Cause: Wassersucht
Burial of a mother
Death of a father
Burial of a father
Religion: evangelisch
Christening
Christening
Religious marriage
Religion: evangelisch
Civil marriage
Birth of a daughter
Christening of a daughter
Occupation
Birth of a son
Christening of a son
Death of a son
Cause: Krämpfe
Burial of a son
INDI:EVEN:CEME: Kirchenfriedhof zu Wonneberg
Birth of a daughter
Death of a daughter
Cause: Krämpfe
Burial of a daughter
INDI:EVEN:CEME: Kirchenfriedhof zu Wonneberg
Birth of a son
Address: Schönfeld
Google Maps zeigt Ihnen das Haus:
54.318468, 18.589200
Es ist das Original-Gebäude, nur die Dacheindeckung ist neu.
Christening of a son
Birth of a son
Christening of a son
Godfather: Robert Staeck (aged 50 years) — Relationship
Godfather: Johann Gotthilf Heinrich Beyersdorff (aged 43 years) — uncle
Godmother: PerlichRelationship
Birth of a daughter
Christening of a daughter
Godfather: Johann Perlich (aged 30 years) — Relationship
Godmother: Bertha Pauline Perlich (aged 45 years) — aunt
Birth of a daughter
Christening of a daughter
Godfather: Friedrich Wilhelm Dingler (aged 52 years) — uncle
Godfather: Ludwig Albert Staeck (aged 42 years) — uncle
Birth of a daughter
Christening of a daughter
Birth of a daughter
Christening of a daughter
Death of a daughter
Cause: Krämpfe
Burial of a daughter
INDI:EVEN:CEME: Kirche zu Wonnberg
Religion: evangelisch
Note:

S_1895_182_01_Wonneberg

Birth of a daughter
Christening of a daughter
Godfather: Johann Gotthilf Heinrich Beyersdorff (aged 55 years) — uncle
Death of a daughter
Burial of a daughter
Source citation
Text:

Trauregister - Seite: 69 - lfd. Nr.: 9 - Jahrgang 1878

Bräutigam: Carl Friedrich Staeck, Hofbesitzer, in Schönfeld, Junggesell, 38 Jahre, ev.
Braut: Lina Antonia Rosalie Perlich, Hofbesitzerstochter in Ostroschke, Jungfrau, 20 Jahre, ev.
Ort der Trauung: Löblau
Datum der Trauung: 8. Dezember 1878

Standesamt: Buschkau am 8.12.1878

Pastor: Uebe

Aufgebote: Löblau am 24. u. 31. Januar und 7. Februar.

Date of entry in original source: December 8, 1878
Quality of data: primary evidence
Source citation
FAM:SOUR:PAGE:TEXT: Eheschließung: Buschkau, am 8. Dezember 1878 - Nr.: 6

Ehemann: Carl Friedrich Staeck
Beruf: Hofbesitzer
Religion: evangelisch
Geburtsdatum: 31. Juli 1840
Geburtsort: Schönfeld, Kreis Danzig
Wohnort: Schönfeld
Eltern: Sohn daselbst verstorbenen Hofbesitzer Johann Michael Staeck und dessen ebenfalls verstorbenen Ehefrau
Wilhelmine Amalie Staeck geb. Beiersdorf wohnhaft zu

Ehefrau: Lina Antonie Rosalie Perlich, unverehelicht
Beruf: -
Religion: evangelisch
Geburtsdatum: 8. October 1858
Geburtsort: Ostroschken
Wohnort: Ostroschken
Eltern: Tochter des Johann Perlich und dessen Ehefrau
Caroline geb. Schwerdtfeger wohnhaft zu Ostroschken

Zeuge: Hofbesitzer Gustav Dingler, 30 Jahre alt,
wohnhaft zu Ostroschken

Zeuge: Hofbesitzer Heinrich Perlich, 28 Jahre alt,
wohnhaft zu Ostroschken
FAM:SOUR:PAGE:DATE: 08 DEC 1878
Quality of data: primary evidence
Marriage of a daughter
Religion: evangelisch
Marriage of a daughter
Religion: evangelisch
Death
Burial
Cemetery: zu Wonneberg
Family with parents
father
18141876
Birth: June 24, 1814 44 30 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: July 3, 1876Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
mother
18141870
Birth: April 23, 1814 28 29 Niederstadt, Stadtkreis Danzig, Westpreußen, Deutschland
Death: March 14, 1870Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Religious marriage Religious marriageMay 20, 1839Ohra, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
15 months
himself
18401907
Birth: July 31, 1840 26 26 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: March 7, 1907Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
21 months
younger sister
18421928
Birth: April 7, 1842 27 27 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: November 9, 1928Stadtgebiet, Stadtkreis Danzig, Westpreußen, Deutschland
21 months
younger brother
1843
Birth: December 28, 1843 29 29 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
2 years
younger sister
18451848
Birth: December 18, 1845 31 31 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: November 11, 1848Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
14 months
younger brother
18471938
Birth: February 11, 1847 32 32 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: May 15, 1938Bürgerwiesen, Stadtkreis Danzig, Westpreußen, Deutschland
16 months
younger sister
1848
Birth: May 22, 1848 33 34 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
18 months
younger brother
18491933
Birth: October 30, 1849 35 35 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: June 7, 1933Schlochau, Landkreis Schlochau, Westpreußen, Deutschland
16 months
younger sister
1851
Birth: February 26, 1851 36 36 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
11 months
younger sister
18521910
Birth: January 22, 1852 37 37 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: September 30, 1910Langfuhr, Stadtkreis Danzig, Westpreußen, Deutschland
4 years
younger sister
18561918
Birth: May 21, 1856 41 42 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: September 2, 1918Stadtgebiet, Stadtkreis Danzig, Westpreußen, Deutschland
14 months
younger sister
1857
Birth: July 29, 1857 43 43 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
22 months
younger sister
18591859
Birth: May 20, 1859 44 45 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: June 7, 1859Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Family with Lina Antonie Rosalie Perlich
himself
18401907
Birth: July 31, 1840 26 26 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: March 7, 1907Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
wife
18581942
Birth: October 8, 1858 43 43 Ostroschken, Landkreis Karthaus, Westpreußen, Deutschland
Death: January 8, 1942
Religious marriage Religious marriageDecember 8, 1878Löblau, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Civil marriage Civil marriageDecember 8, 1878Buschkau, Landkreis Karthaus, Westpreußen, Deutschland
2 years
daughter
18811942
Birth: January 31, 1881 40 22 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: 1942Berlin, Stadt Berlin, Berlin, Deutschland
18 months
son
18821882
Birth: July 29, 1882 41 23 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: August 4, 1882Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
2 years
daughter
18841884
Birth: August 11, 1884 44 25 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: October 2, 1884Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
2 years
son
18861945
Birth: July 19, 1886 45 27 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: 1945Danzig, Stadtkreis Danzig, Westpreußen, Deutschland
22 months
son
1888
Birth: May 6, 1888 47 29 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death:
3 years
daughter
18901990
Birth: October 30, 1890 50 32 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: estimated 1990Berlin, Stadt Berlin, Berlin, Deutschland
16 months
daughter
18921970
Birth: March 6, 1892 51 33 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: after 1970Berlin, Stadt Berlin, Berlin, Deutschland
17 months
daughter
18931969
Birth: August 12, 1893 53 34 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: August 11, 1969Porta Westfalica - Möllbergen, Kreis Minden-Lübbecke, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
17 months
daughter
18951895
Birth: January 10, 1895 54 36 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: September 16, 1895Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
5 years
daughter
19001900
Birth: January 13, 1900 59 41 Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Death: 1900Schönfeld, Landkreis Danziger Höhe, Westpreußen, Deutschland
Source citation
Text:

Taufregister - Seite: 98 - lfd. Nr.: 25/23 - Jahrgang: 1840

Taufe von Carl Friedrich Staeck am 30. August 1840 in der ev. Kirche zu Wonneberg
geboren am 31. Juli 1840, 7 Uhr abends in Schönfeld

Eltern: Johann Michael Stäck, Hofbesitzer, ev. und Amalie Wilhelmine geb. Beiersdorf, ev.

Taufzeugen:

  1. Carl Haetske, Mitnachbar
  2. Joh. Staeck, Eigenthümer
  3. Johanna Dorothea Beiersdorf, Eigenthümers Tochter
    alle 3 aus Borgfeld
Date of entry in original source: August 30, 1840
Quality of data: primary evidence
Source citation
Text:

Sterberegister - Seite: 73 - lfd. Nr.: 11/10 - Jahrgang: 1907

Beerdigung von Karl Friedrich Staeck, Hofbesitzer, ev. am 10. März 1907 in Wonneberg
verstorben am 7. März 1907 in Schönfeld Dorf

Alter: 66 Jahre

Standesamt: Schönfeld, 1907, Nr. 3

Date of entry in original source: March 10, 1907
Quality of data: primary evidence
Source citation
INDI:SOUR:PAGE:TEXT: Sterberegister: Schönfeld, am 7. März 1907 - Nr.: 3
Wohnort: Schönfeld Dorf
Name und Stand der Verstorbenen: Karl Friedrich Staeck, Hofbesitzer
Geburtsdatum: -
Geburtsort: Schönfeld Dorf
Religion: evangelisch
Verheiratet mit: Hofbesitzerfrau Lina Staeck, geborene Perlich wohnhaft in Schönfeld Dorf
Tag des Todes: 7. März 1907, vormittags um sechs Uhr verstorben
Ort: Danzig, Am Olivaer Tor No. 1
Alter: 66 Jahre 7 Monate 6 Tage
Anzeigene: Die Ehefrau des Verstorbenen
Eltern der Verstorbenen: Sohn des verstorbenen Hofbesitzers Michael Johann Staeck und seiner verstorbenen
Ehefrau Wilhelmine Amalie geborenen Beyersdorf, zuletzt wohnhaft in Schönfeld Dorf
INDI:SOUR:PAGE:DATE: 07 MAR 1907
Quality of data: primary evidence
Source citation
Text:

Trauregister - Seite: 69 - lfd. Nr.: 9 - Jahrgang 1878

Bräutigam: Carl Friedrich Staeck, Hofbesitzer, in Schönfeld, Junggesell, 38 Jahre, ev.
Braut: Lina Antonia Rosalie Perlich, Hofbesitzerstochter in Ostroschke, Jungfrau, 20 Jahre, ev.
Ort der Trauung: Löblau
Datum der Trauung: 8. Dezember 1878

Standesamt: Buschkau am 8.12.1878

Pastor: Uebe

Aufgebote: Löblau am 24. u. 31. Januar und 7. Februar.

Date of entry in original source: December 8, 1878
Quality of data: primary evidence
Source citation
FAM:SOUR:PAGE:TEXT: Eheschließung: Buschkau, am 8. Dezember 1878 - Nr.: 6

Ehemann: Carl Friedrich Staeck
Beruf: Hofbesitzer
Religion: evangelisch
Geburtsdatum: 31. Juli 1840
Geburtsort: Schönfeld, Kreis Danzig
Wohnort: Schönfeld
Eltern: Sohn daselbst verstorbenen Hofbesitzer Johann Michael Staeck und dessen ebenfalls verstorbenen Ehefrau
Wilhelmine Amalie Staeck geb. Beiersdorf wohnhaft zu

Ehefrau: Lina Antonie Rosalie Perlich, unverehelicht
Beruf: -
Religion: evangelisch
Geburtsdatum: 8. October 1858
Geburtsort: Ostroschken
Wohnort: Ostroschken
Eltern: Tochter des Johann Perlich und dessen Ehefrau
Caroline geb. Schwerdtfeger wohnhaft zu Ostroschken

Zeuge: Hofbesitzer Gustav Dingler, 30 Jahre alt,
wohnhaft zu Ostroschken

Zeuge: Hofbesitzer Heinrich Perlich, 28 Jahre alt,
wohnhaft zu Ostroschken
FAM:SOUR:PAGE:DATE: 08 DEC 1878
Quality of data: primary evidence
Note

Bericht von Gesprächen mit Ursula Zimmermann geb. Staeck und Brunhild Staeck am 13.6.2009 (80. Geburtstag Ursula Z. geb. Staeck), - beide sind Enkelinnen von Carl Friedrich Staeck, beide wurden erst 16 bzw. 22 Jahre nach seinem Tod geboren:

"Über Carl Friedrich Staeck "wurde mit den Kindern nie gesprochen", (damit meinen beide sich selbst und ihre Geschwister). Auch Fotos von ihm haben wir nie gesehen. (Bemerkung: Das ist ungewöhnlich. In der Familie wurde gern und viel fotografiert .) Lediglich im Zimmer der Großmutter (=seiner Witwe) hing bis zu ihrem Tod (1942) ein Bild von ihm. An sein Aussehen auf dem Bild haben wir keine Erinnerung. Was dann mit dem Bild geschehen ist, wissen wir nicht. In den Jahren 1945/46 vor sowie während unserer Vertreibung (Ausreise) gingen durch wiederholte Diebstähle ("Kontrollen") von polnischer Seite viele auch an sich "wertlose" Dinge wie Fotos bzw. Foto-Alben verloren oder wurden mutwillig zerstört, um uns zu kränken. Nur einige k leine Alben waren in der Wäsche, die man uns nicht weggenommen hat, die waren so verstaut, dass sie nicht gefunden wurden oder bei den "Kontrollen" kein Interesse weckten."
Zusatzbemerkungen von Wolfgang Z.

  1. Die alten Fotos, die hier von mir eingestellt wurden, rühren aus diesen Alben her.
  2. In dieser Familie gab es Gegenstände und Personen, "nach denen Kinder nicht zu fragen und über die sie nicht zu reden hatten". Dies wurde sogar noch aus der Haltung deutlich, die in dem Gespräch vom 13.6.2009 zu spüren war. Zu den hierzu rechn enden Personen gehörte ersichtlich auch dieser Großvater, - daneben aber etwa auch "der Ukrainer", der während des ersten Weltkriegs und der Abwesenheit der beiden Söhne zusammen mit der verwitweten Großmutter den Hof führte. (Es ist überliefert, dass beide einander "gut verstanden, - aber auch nicht mehr".) Dies ist offensichtlich "westpreußische Familienkultur", wurde aber durch die Verhältnisse der Diktatur und des Leben-Müssens mit ihr stark gefördert.

Dazu eine noch Vorbemerkung und einige Beispiele:
Vorbemerkung:
Familienüberlieferung ist, dass der Vater als Bürgermeister mit dem Anschluss Danzigs an das "Reich" am 1.9.1939 Mitglied der NSDAP geworden sei. Da aber "Danziger als Hanseaten keine Orden tragen", habe er das Parteiabzeichen deshalb stets nur " unter dem Revers" (seines Anzug-Sakkos) getragen. Außerdem galten Österreicher ("Kamerad Schnürschuh") in der Familie als "unsoldatisch", was regelmäßig mit Kriegserlebnissen aus dem ersten Weltkrieg belegt wurde, "als die Österreicher immer dann nicht da gewesen seien, wenn es ernst wurde." Nach den Berichten über Karl Albert dürfte er dem "Stahlhelm" nahegestanden haben. Es gibt in der Familie eine nicht mehr aufklärbare Beziehung zu Hermann Rauschning, der sich im Danzig der Völkerbun dzeit mit der NSDAP überworfen und in die Schweiz abgesetzt hat. Ob das häufige und ritualhafte Reden über Österreicher und die Erlebnisse mit ihnen (Hitler war ja eingebürgerter Deutscher) auch als Form der Distanzierung vom NS gedeutet werden k ann, vermag ich nicht einzuschätzen.

Beispiele für die Felder des verbotenen Fragens/Redens/Wissens, - die jedenfalls auch einen Zusammenhang für verschwiegenen Widerstand gegen den NS darstellten:

  1. In der Landwirtschaft beschäftigte Zwangsarbeiter durften "mit am Tisch essen", was streng verboten war.
  2. Der Vater (Karl Albert, Sohn von Carl Friedrich) war bezüglich einiger landwirtschaftlicher Grundstücke entschädigungslos enteignet worden, - dort betrieb die Gestapo eine Außenstelle des Deserteur-Straflagers Matzkau. Die Gefangenen dort wurd en von den älteren Schwestern (namentlich: Ingelore Staeck) über den Zaun hinweg mit Lebensmitteln versorgt. Die offizielle Sprechweise dazu war: "Die Felder bei ... (nähere, mir unbekannte Bezeichnung) sind so weit weg, dass alle, die dort arbei ten, ein doppelt großes Paket Tagesverpflegung mitbekommen."
  3. Karl Albert verwaltete ab 1939 für die Lebensmittelzuteilung "Karteileichen" (weggezogene Personen), für die weiterhin Zuteilungspapiere für Lebensmittel bezogen wurden. Diese Lebensmittel gingen an polnische und kaschubische Bürger des Dorfs, um deren offiziell gewollte Benachteiligung auszugleichen. Zudem sorgte der Vater für den Transfer jüdischen Vermögens in die Schweiz. Diese betraf den Arzt des Dorfs, Herrn Dr. Lilienthal, der mit seiner Familie Ende 1938 nach Haifa ausgereist war. Es ist bekannt, dass Karl Albert auch sonst in Geldgeschäften (Kreditvergaben) engagiert war. Die beschänkte Konvertierbarkeit des Danziger Guldens während der Völkerbundzeit machte es offenbar "notwendig", Geschäfte in Schweizer Franken ab zuwickeln. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist, dass Karl Albert dafür sorgte, dass seine älteste Tochter (Elsbeth) den Beruf der Bankkauffrau erlernte und bei der Danziger Sparkasse arbeitete. (Unterbemerkung: In einem Gespräch, das ich kur z nach dem Zusammenbruch des Ostblocks mit Elsbeth geführt habe, habe ich sie direkt gefragt, ob sie denn in Danzig in der Sparkasse in der Devisenabteilung gearbeitet habe. Darauf bekam ich die (für mein Empfinden damals offensichtlich unwahre) Antwort, das wisse sie alles nicht mehr. - Elsbeth war eine umsichtige und kontrollierte Person, - spätere Sekretärin des Ev. Landesbischofs in Hannover, - und Anfang der 1990er Jahre alles andere als dement.)
  4. Der Vater (Karl Albert) sprach sehr dem Alkohol zu und "ging in die Kneipe zu den Leuten", was ebenfalls nicht thematisiert werden durfte.

Diese Sachverhalte waren den Kindern sämtlich bekannt, darüber durfte jedoch keinesfalls gesprochen werden, denn eigentlich gehörte auch dies zu den "Feldern des verbotenen Fragens/Wissens ". Vermutlich gab es Weiteres, das unbekannt blieb oder h eute verloren ist.